Wacken: Das Festival

So, nun ist es 2 1/2 Wochen her seit meinem letzten Eintrag, weiter gehts:
Am nächsten Morgen um 5 Uhr sind wir nach Sülfeld gefahren und halbwegs pünktlich kurz nach 6 los in Richtung Wacken. Die Fahrt verlief problemlos und gegen 8 waren wir dann da. Es dauerte lediglich ein wenig bis wir endlich wussten wo wir nun hin sollten. Aufgrund besonderer Umstände durften wir dann auch mit den Autos aufs Gelände und hatten dann einen Platz. Zwar wollte uns ein Steward wieder verscheuchen, aber der Rest hat in 23 Minuten die beiden 30 Mann Zelte aufgebaut und als der Steward wieder kam hat er nix mehr gesagt;)
Zelte
Mit der Zeit kamen auch ein paar mehr Leute auf unseren Platz und das erste Auto hat sich fest gefahren, konnte aber mit der Hilfe von MacGyver und seiner 10m Kette, die er aus unerfindlichen Gründen mit sich rum trug, gerettet werden:
Im SchlammMacGyver
An dem Abend habe ich dann noch Jen getroffen und bei deren Camp ein wenig gefeiert. Ein wenig weiter gefeiert dann 2m weiter bei ein paar Mädels. Bis ca. 4 Uhr morgens. Nach dem Aufstehen saßen wir dann ein wenig rum und haben den Leuten beim Tragen ihrer Sachen zugeschaut:
Gaffen
Später am Tag wollten Jan-Eric und ich noch Mona besuchen, hat nicht ganz geklappt aber dafür haben wir ein echt tolles Auto gefunden:
Metal Car IMetal Car II
Am Donnerstag haben wir zugeschaut wie ein Gülle Container umgefallen ist, ein Vorderlader beim Rettungsversuch steckengeblieben ist und ein Schaufelbagger dann beide retten musste. Außerdem hat Gammel an unserem Tisch beim Wacken Hold’Em NL gewonnen. Ich musste als das erste spielbare Blatt kam (ca. 20. Runde) leider schon AllIn gehen und habe nix gewonnen. Am nächsten Morgen dachte ich, ich hätte schon so 4 Stunden Schlaf und bin ein wenig rumgegangen. Leider war es dann doch nur eine halbe Stunde, (von 4 bis halb 5) Schlaf wie ich später erfahren habe, aber dafür habe ich Swantje und den Hasen getroffen und mit denen dann noch 2 Leute von Fracture, den Norwegern die beim Metal Battle gewonnen hatten. Das ist nicht das wonach es aussieht, sie versuchen nur rauszufinden was auf Swantjes Shirt steht;)
WTF
(Auch wenn die Beschreibung ganz lustig war: „I can understand what stands from your left tit to the beginnng of your right tit. But I don’t know what the part on your right tit does mean“) Mit denen war ich dann noch bis ca. 9 Uhr unterwegs.

In den nächsten Tagen war ich recht faul, habe niemanden mehr besucht und auch nur 4 Konzerte geschafft. Wird auch mein letztes Wacken gewesen sein, denn die Masse an Leuten war definitiv mehr als gut für das Festival war. Abschließend: Bine, ich liebe dich! :)

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: