Posts Tagged ‘ Uni ’

Uni Lübeck gründet Schülerakademie

Gerade in der c’t gelesen, die Uni Lübeck hat 2008-02-15 die Schülerakademie der Universität zu Lübeck (Salü) gegründet, um bei Schülern das Interesse für Forschung und Wissenschaft zu wecken. Bisher gibt es folgende Bereiche:

  • Kids in Media and Motion (KiMM), Jahrgänge 1-13
  • Lübecker Informatik an Schulen (LIaS), Jahrgänge 5-13
  • Lübecker Initiative Mathematik (LIMa), Jahrgänge 3-13
  • Lübecker offenes Labor (LOLA), Jahrgänge 8-13

Neben Angeboten für Schüler soll es Aus- und Weiterbildungen für Lehrkräfte geben sowie Beratungen der Schulen in diesen Bereichen.
Ich kenne zwar die Lübecker Schulen nicht, aber vermute mal das diese das Programm genau so gut brauchen können wie andere Schulen.

studi.net – Angriff auf Facebook und StudiVZ

Facebook will den deutschen Markt bald mit abdecken, StudiVZ ist hier der Platzhirsch. Projekte wie Unister haben es nicht geschafft groß zu werden, doch Studi.net will das ändern und beide Seiten übertreffen. Warum sie der Meinung sind, dass sie das schaffen erklärt Maximilian Kil im zweinull.cc Interview.

PS: Auf den ersten Blick wirkt es so, als hätte man das beste von StudiVZ, facebook und Xing genommen und daraus was eigenes gemacht. Sieht gut aus!

0/0=Nullity

Ja, richtig gelesen!

Man kann nun durch 0 teilen! Zumindest in Caversham (en) wo ein Professor der University of Reading (en) „bewiesen“ hat, dass man durch 0 teilen kann. Außer den Schulkindern, denen er den Beweis vorgestellt hat, scheint ihm aber niemand so recht zu glauben das das stimmt.

Beunruhigender Weise lief das sogar im Fernsehn bei bbc… Und das ganze erinnert mich irgendwie an den Gesetzentwurf in Amerika, der PI auf den Wert 3,2 festlegen sollte.

Gefunden mal wieder bei BuzzFeed

PS: BuzzFeed gibt auch immer lustige Kommentare zu den Stories ab, mein Lieblingsname diesmal ist: Computers Can’t Divide by Zero, But British Dude Can!

Ein Kommentar aus unserem Erstsemester Board:

Ich verweise nur mal auf die IEEE 754: http://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_754

Der Freak hat nichts weiter getan, als sich nen hübsches Zeichen für NaN auszudenken. Es ist ein Verbrechen, dass er sich so vor seinen (wehrlosen) Schülern so hochpusht.

– Rene Schönfelder

Wikipedia down — The connection has timed out

Da betreibt man ein wenig Recherche im Netz, will sich zu „Gemeinfreiheit“ der deutschen Eigenart, die der Public Domain am nächsten kommt, informieren. Und was ist? Seit ca. 30 Minuten ist die Wikipedia nicht mehr zu erreichen, egal welchen Server man versucht.

Wundert mich ja schon, deren Server sollte ja einiges aus halten. Was da wohl passiert ist?

Naja, ein Grund schlafen zu gehen:)

Social Networks für Studenten: Unister und Zeeya

Vor einiger Zeit schrieb ich über Unister und fasste ein wenig zusammen, was ich gut fand und was weniger gut. Und siehe da, eine gute Woche später habe ich auf Unister.de eine Nachricht von einem der Mitarbeiter, der auf meine Anmerkungen eingegangen ist und nachgefragt hat, ob ich noch sonstige Verbesserungsvorschläge hätte. Das nenne ich doch mal eingehen auf die Meinung der Nutzer. Ich bin gespannt, was sich noch so ändern wird: Wir sind grade dabei unister.de auf Vordermann zu bringen. Dazu sammle ich das Feedback. Iro Bajohr von Unister

Ansonsten ist mir noch aufgefallen, dass sich seit dem Zeitpunkt meines letzten Beitrags und diesem die durchschnittliche Online Userzahl um etwa 100 erhöht hat. Zumindest meine ich, dass es damals 3xx waren, während nun immer so 4xx online sind. Jetzt gerade sind es 514.

Ähm… und nun bekomme ich gleich spontan Besuch und muss daher ganz dringend wenigstens grob aufräumen, sonst ist in meinem immer kein Platz für 2;) Zu Zeeya später mehr.

Ähh, also ja, wo war ich? Zeeya.net ist das neuste der Studentennetzwerke und meiner Meinung nach bisher auch das schönste. Angenehmes Layout, keine überladenen Menus aber trotzdem erreicht man schnell alles wichtige. Einfach Web2.0-Look (Natürlich, wie es sich gehört, auch mit beta im Logo^^) Die Seite arbeitet von Anfang an darauf hin, ein internationales Portal zu werden (Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch sind bisher verfügbar). Ob das klappt wird wohl nur die Zeit zeigen. Zumindest an der Userbasis muss noch gearbeitet werden, ich habe noch niemanden aus Lübeck gefunden und mein einziger Freund dort, ist eine von mir eingeladene Medizinstudentin, aber die Seite ist ja auch noch jung. Also erstmal abwarten und solange Unister nutzen:) Was mir momentan noch fehlt ist ein Blog der Betreiber (Deutsch/Amerikanisches Ehepaar Sam und Vera Brannen aus Frankfurt) zu der Seite.

Aber was das schönste ist: Die Seite validiert zu XHTML 1.0Transitional! Bisher das einzige mir bekannte Studentennetzwerk von dem man das behaupten kann…

Der Informatiker in artgerechter Haltung

Ein Vortrag, auf den ich mich wirklich sehr freue!
Dienstag, 12.12.2006 18 Uhr, Raum V2

Hier die Mail, die ich erhalten habe:

„Der Informatiker in artgerechter Haltung“

Prof. Dr. Gunter Dueck, Chef-Technologe, IBM Deutschland

Philosophisch-Satirisches über Management, Technologen und Verkäufer

Am täglichen Arbeitsplatz kommen oft Frust und Ärger auf. Controller
kämpfen mit Erfindern, Pro-grammierern und Ingenieuren, Prozess
getriebene Manager streiten mit Vertriebsleuten, die wiederum Aufträge
jagen. Jeder gegen jeden, alle fühlen sich unverstanden. Exemplarisch
finden wir die Wech-selfälle des Alltags in den Dilbert-Cartoons von
Scott Adams wieder.

Im Vortrag wird diesen Schwierigkeiten auf den Grund gegangen. „A theory
of Dilbert and his Boss.“ Es gibt psychologisch grundsätzlich
verschiedene Menschen, die sich jeweils in besonderen Positio-nen in
Unternehmen wohlfühlen. Es gibt „Jäger, Bauer, E-Man“ oder „Natürliche,
Richtige, Wahre“. Sie verstehen sich nicht und streiten daher miteinander.
Es liegt ein bisschen an der persönlichen Betriebstemperatur oder
-Lebenslautstärke, unter der sich Menschen wohl fühlen. Die Leisen
lieben Wissenschaft, Bücher, Baukästen und studieren Techni-sches, die
Normalen lieben Regeln und sind Lehrer oder Manager, die
Energiestrotzenden „verkau-fen“, „unternehmen“ oder werden Pilot.
Was passiert, wenn sie aufeinander treffen? Im Betrieb? In
Kundengesprächen? Wenn Verkäufer trommeln und Kunden sich verstanden
wissen wollen?

Der Vortrag beleuchtet Thesen des Autors aus seinen Büchern „Wild Duck“,
„Omnisophie“, „Supra-manie“ und „Der Mensch in artgerechter Haltung“,
deren Kritiker zwischen „gedruckte Provokation“ und „Lichterketten
aufgegangen“ schwanken. GI-Mitglieder kennen seine ständige Kolumne
„Beta-Inside“ aus dem Informatik-Spektrum. Das neue Werk „Lean Brain
Management“ bekam auf der Buchmesse den Titel „Managementbuch 2006“.
Nähere Info zum Sprecher auf dessen Homepage http://www.omnisophie.com !

Hallo Unister!

Nun bin ich also zur, durch StudiVZ auch geschädigten, Konkurrenz gegangen: Unister

Der erste Eindruck

Zuerst fällt auf: alles ist größer und irgendwie nicht so übersichtlich. Viele bunte Bilder überall. Kein Vergleich zu der schlichten Schönheit von facebook. Aber naja, man kann ja nicht alles haben. Dafür sind tatsächlich schon einige Leute aus meinem Semester angemeldet (Der Grund, warum ich nicht bei Studylounge aktiv bin: Dort kenne ich so viele Leute wie bei facebook: Niemanden.). Also los, erst einmal ein paar Sachen ins Profil eintragen.

Der zweite Eindruck

  • Hmm… nach 3 Versuchen meine Interessen zu füllen gebe ich es auf. Irgendwie mag mich deren Software nicht. Also gleich mal eine Meldung an den Support geschickt. Warten wir mal auf ihre Reaktion.
  • Okay, also weiter zu den Gruppen. Da gibts ja verdammt viele! Halt, Moment! Agrarwissenschaft in Lübeck? Agrarwissenschaft Erstsemester? Okay. Das System spammt zu jeder Studienrichtung eine Gruppe zu jeder Stadt. Eher nerviges Feature, wenn es für eine Gruppe Bedarf gibt, entsteht sie von selbst. Sollte ganz schnell wieder ausgestellt werden.
  • Freunde hinzufügen geht wunderbar, keine unsinnige Eingabe von Captchas wie bei StudiVZ. Nett: Jeder User bekommt einen blog. Weniger nett: Der Blog sieht aus wie ein kommentierbares Gästebuch. Dann gibt es noch einen Chat, der vielleicht manchmal ganz brauchbar sein kann. Mag aber an sich IRC lieber.
  • Die Privatsphäre-Einstellungen sind ganz gut implementiert und man hat mehrere Möglichkeiten die Sachen so einzustellen wie man es mag.

Fazit

Naja, das gelbe vom Ei ist das ganze sicherlich noch nicht. Studylounge scheint zudem auch stabiler zu sein, aber leidet wie gesagt an einem Mangel von Nutzern. Vermutlich werde ich mich erst einmal nicht festlegen, sondern beiden ihre Chance geben. Alles weitere zeigt die Zukunft.

Nachtrag:

Auch unister hat anscheinend schon ein wenig Mist gebaut. Allerdings nur einen Fehler, der zudem auch noch richtiggestellt worden ist. Einigermaßen verständlich und für mich in Ordnung.