Posts Tagged ‘ Zensur ’

Über die Satire

Meine Lieblingsübersetzerin hat einen etwa 10 seitigen Beitrag über Satire in Deutschland und die engen Grenzen durch die Rechtsprechung geschrieben:

Vor gut 90 Jahren fragte der Satiriker, Essayist und politische Allgemein-Hellseher Kurt Tucholsky rhetorisch, was die Satire dürfe. Die Antwort lieferte er gleich mit: Alles. Seitdem ist jeder, der auch nur ein bißchen Macht und verdienstunabhängiges Ansehen genießt, eifrig darauf bedacht, ihm zu widersprechen. Was die Satire eigentlich darf, hängt letzten Endes davon ab, wieviele Instanzenzüge der Satiriker sich leisten kann.

Weiter bei „Meldungen aus dem Exil – Was darf die Satire“

Wenn das alles gut gemeint wäre, warum…

Wenn das ZugErschwG wirklich nur gegen die vorhandenen Dokumentation von Kindesmissbrauch helfen soll und das alles wirklich so gut gemeint ist, warum…

  • …soll das Kontrollgremium nur so selten auf die Liste schauen…
  • …und selbst dann keine komplette Kontrolle der Liste durchführen?
  • …gibt es keine Verpflichtung der bearbeitenden Beamten als Minimum eine Abuse Mail abzusetzen?
  • …wurde nicht festgelegt, dass wenn der Beamte keine Löschung in angemessener Zeit als möglich sieht, der Versuch der Löschung sofort nach Aufnahme in die Sperrliste erfolgen muss?
  • …müssen die Verteidiger des ZugErschwG regelmäßig lügen was Gesetze in anderen Ländern angeht?
  • …werden dann Zahlen erfunden und Statistiken wiederholt falsch interpretiert um das Gesetz zu stützen?

Kann mir das wer beantworten?

Warum ich denke dass Pädos CDU oder SPD wählen sollten

Wegen dieser Meinung musste ich mir schon vorwerfen lassen ein Troll zu sein und auf mein Angebot zur Diskussion wurde mir die mit-Schuld an #Zensursula gegeben sowie die Piraten allgemein beschuldigt. Aber was soll man machen. „Ich habe meine Meinung, verwirr mich nicht mit Tatsachen“ scheint für einige so sehr zu gelten, dass sie schon bei der Gefahr von Tatsachen in Abwehrhaltung gehen.
Nachdem ich jetzt viel zu viel über den Grund dieses Eintrags geschrieben habe, nun zum eigentlichen Inhalt:

Vorteil 1: Eine Einkaufsliste für Pädophile.
Wikileaks (Deeplinks zu setzen traue ich mich in unserem Rechtsstaat nicht) hat vor kurzem am Beispiel Italiens gezeigt wie einfach man sich einen großen Teil der geheimen Listen bei DNS Sperren besorgen kann. Das kann jetzt Wikileaks nicht nur weil es eine riesen Orgnaisation ist o.ä. Das kann jeder. Es gibt einiges an Software mit der das jeder selbst machen kann. Die Liste wird einfach täglich neu erstellt und schon kann jeder Pädophile die Liste abklappern. Dann muss er wissen was ein Browser ist (ungefährer Stand von benötigtem Wissen, wer im Internet nach Kinderpornographie sucht wird sich besser auskennen). Indem er dann einen unzensierten DNS Server nutzt kann er schauen was da so alles an interessanten Material ist.
Vorteil 2a: Das Material bleibt online
Kein so großer Vorteil wie 1, und, daher das „a“, nur eine von 2 sich exklusiv ausschließenden Möglichkeiten (siehe b): Da das ZugErschwG (PDF) die Entscheidung ob ein Löschversuch überhaupt gestartet (sprich: ob eine E-Mail an abuse@provider.tld geschickt wird) wird komplett bei der ausführenden Kraft lässt, besteht zumindest die sehr reelle Möglichkeit, dass das Material einfach bleibt wo es ist. Im Zusammenhang mit Vorteil 1 für die Konsumenten natürlich eine Super Sache!
Vorteil 2b: Die Hintermänner werden geschützt.
Ob die Hintermänner von Websites jetzt Geschäftsmacher sind die für ihre Inhalte Geld verlangen, ob es die Täter sind oder ob es Sammler sind die das Material einfach so zu Verfügung stellen ist erst einmal irrelevant. Das Gesetz enthält keinen Verweis darauf, das Beweise gesichert werden müssen um rechtlich gegen die Hintermänner vorgehen zu können (wobei da natürlich die Anmerkung von Udo Vetter ist, dass aufgrund anderer Gesetze gehandelt werden muss, allerdings auch darüber keine zwingende Sicherung der Beweise denke ich (als Laie).) Die Gleichen Möglichkeiten wie jeder Interessent in Vorteil 1 haben natürlich auch die Hintermänner. Nur noch einfacher: Sie müssen einfach regelmäßig (z.B. alle Stunde) via der DNS von Zensurprovidern all ihre Sites überprüfen. Ist eine geblockt wird umgezogen auf einen anderen Server und die Spuren beim alten werden so gut es geht verwischt. Wie genau ein automatisiertes Warnsystem funktionieren würde steht hier Selbst wenn jetzt Beweise gesichert wurden, so geschah dies nur auf Userseite, nur der Provider könnte in dem Fall stark belastendes Material sichern.

Meiner Meinung nach zeigt das alles recht klar, dass die CDU und SPD die erste Wahl für Pädophile sind. Ob nun aus Dummheit, Ignoranz oder Boshaftigkeit, tut letztendlich nichts zur Sache.

Anmerkung: Ich will jetzt nicht sagen, dass „Löschen statt Sperren“ der perfekte, alles lösende Weg ist, denn, siehe Vorteil 2b, eine wirklich effektive Ermittlung bekommt man vermutlich nur hin wenn die Seiten online bleiben. Aber er stellt immerhin nicht die Interessen von Pädophilen an erste Stelle.

Edits: Deppenapostroph aus Titel entfernt; Satzstellung umgebaut um Lesen zu erleichtern; „wer im Internet nach Kinderpornographie sucht wird sich besser auskennen“ hinzugefügt.

F!XMBR und die Meinungsäußerung

Hatte ja schon öfter gehört das F!XMBR (nö, kein Link) nur ihnen ihm passende Kommentare durchlässt. Kritik höchstens um sich darauf zu berufen. Oder halt neutrale Kommentare.
Weiter wird via .htaccess der referrer geprüft und wenn die Seite nicht passend ist Chris nicht gefällt, bekommt jeder Besucher von dort nur eine Fehlermeldung angezeigt.

Auf jeden Fall scheint der folgende Kommentar die Gefühle von Chris dort so sehr verletzt zu haben, dass er lieber vorzensiert wurde:

Einzelne Mitglieder der Piraten ≠ Piratenpartei – Dies gilt umso mehr für die vielen, teilweise ziemlich mit scheuklappen durch die Gegend laufenden Sympathisanten.
Aber du, lieber Chris, erinnerst mich ganz stark an die Leute die mir erzählen das die Türken/Migranten/Einsiedler/Whatever der PC Begriff gerade ist scheiße sind, nur Stress und Krawall machen und, und, und…
Natürlich werden die am lautesten schreienden am ehesten erhört.
Denk mal drüber nach.

Naja, dank einiger Recherche und dieser Eigenerfahrung weiß ich nun wie ernst man F!XMBR nehmen darf. Nämlich kaum ernster als die Aussagen aus dem verwirrten Kopf von Bodo Thiessen.

Nachtrag:
Wenn ihr das Gefühl habt, das eine Person ein wenig seltsam ist..
googlet nicht nach ihrem echten Namen. Was rauskommt könnte euch zeigen das die seltsame Person noch viel widerwärtiger ist:

Das ZDF und die Zensur

Das ZDF hatte eine Umfrage online gestellt.
Bei dieser Umfrage

  1. konnte jeder beliebig oft, ohne jede Verifikation, abstimmen
  2. konnte man via URL direkt für eine Meinung stimmen
  3. gab es ein Video von jemandem der via Makro massenhaft Votes abgegeben hatte

Ich stelle also fest:

  1. Schwerer Design Fehler
  2. ist ein 1) verschlimmernderer Design Fehler
  3. hat gezeigt das es Manipulation gab

Also war die Umfrage kaputt, wurde manuell UND automatisch manipuliert.
Dann wurde diese entfernt. Und das soll Zensur sein?
Sorry, aber wer diese Aussage vertritt macht sich in meinen Augen hochgradig lächerlich!

JA, MEIN IMPERATOR!

Wenn ich schon was spaßiges poste, dann gleich auch dieses schöne via twitter verbreitete Foto:

JA, MEIN IMPERATOR!

JA, MEIN IMPERATOR!

PS: Quelle des Spruchs scheint @Weltkritiker zu sein.

Mangelnde Erziehung: Christoph Minhoff & Rupert Scholz

Ja, es war eine mediale Hinrichtung der Piratenpartei die auf gerade zu dreist auffällige Art ein abgekartetes Spiel war.

Ja, die „Piraten“ wurden vorgeführt in einer Diskussion die nicht nur Generationsmäßig sondern Gesellschaftsmäßig 2 gegen einen war.
All das und noch mehr stimmt.

Aber was mich aufregte war die Dreisigkeit mit der die beiden total verzogenen Konservativen Christoph Minhoff & Rupert Scholz dem Vorsitzendem der Piraten, Dirk Hilbrecht, regelmäßig ins Word gefallen sind. Meist ca. 2-3 Sekunden nachdem dieser angefangen hatte zu sprechen.
Wertungs-befreit wundere ich mich, dass Dirk so derartig ruhig bleiben konnte. Ich hätte das sicherlich nicht geschafft.
Was für Eltern muss man haben, um so verdorben zu sein, sich selber so weg zu schmeißen wie Christoph Minhoff & Rupert Scholz.

Beide sind ein Paradebeispiel für die Art von Mensch an die ich denken muss wenn wieder jemand davon redet wie unmöglich die Jugend von heute ist. Genau wie die alten Damen die knapp davor stehen ihre Ellenbogen zu nutzen um ja als aller erstes im Bus zu sein. Genau wie die älteren Herren die an Bahn und Bus Ausgängen im weg stehen nur um 2 Sekunden früher Einsteigen zu können (dabei aber alles verzögern).