Posts Tagged ‘ web2.0 ’

Einzelne Mitglieder der Piraten ≠ Piratenpartei

Ich muss sagen, ich bin genervt.
Genervt von all den Leuten, vor allem bei Twitter, die anscheinend der Meinung sind, dass jedes x-beliebige Mitglied (oder auch jeder Sympathisant) mit seinen Aussagen die Piratenpartei vertritt.
Wenn ein SPD Mitglied eine Aussage tätigt, auch wenn es dabei seine Partei verteidigt, dann wird seine Aussage als die eines Menschen betrachtet.
Wenn ein Mitglied der Piratenpartei eine Aussage tätigt wird das auf Twitter / in Blogs fast so gewichtet als würde ein CDU MdB diese Aussage tätigen.
Heraus kommt dann „Die Partei kann nicht mit realistischer Kritik umgehen“ o.ä.
Oh, Entschuldigung, wir werden sofort in die Satzung aufnehmen das alle Mitglieder die nicht super kritikfähig sind aus der Partei geschmissen werden.
Leute, bitte redet nicht von ernsthafter Kritik, wenn ihr dann so einen Unfug verzapft.

Ich stelle mich gerne jeder Diskussion, es mag auch sein, dass ich euch recht gebe, aber bitte wirkt nicht wie die letzten Heuchler, das bringt niemanden weiter.

Nachtrag
Ein kurzes Twitter Gespräch mit einem SPDler dazu:

danielbaer: @cwagner Zzt macht es aber den Eindruck, als sei jedes Parteimitglied irgendwie relevant – @piratenpartei gibt sich sehr basisdemokratisch.

cwagner: @danielbaer Auch jeder Gegner kann mitarbeiten. Dessen Meinung deshalb auch #Piratenpartei Meinung?

Und nur der Vollständigkeit halber:

danielbaer: @cwagner Ich glaube, WIR sind uns da einig.

Nachtrag Ende

PS: Allgemeine Sache hier, kein Bodo Bezug.

Dumm in Deutschland

Die feministische Bewegung in Deutschland lebt (hoffentlich). Aber wenn sie sich hinter Alice Schwarzer und ihre „Emma“ stellt, kann sie auch gleich aufgeben.
Wenn Feminismus auf Bild Niveau alles ist, was man kann, kann man es auch gleich lassen.

Geh wählen!

Für wen auch immer du bist, geh morgen heute wählen!

Als Entscheidungshilfe hier noch eine kleine Auflistung wie die Etablierten bei Überwachungsgesetzen so gestimmt haben.

Und nun eine kleine Sammlung an Wahlempfehlungen für die Europawahl damit ich keine schreiben muss:

Don Dahlmann – Das kleinere Übel
Warum nicht wählen oder das kleinere Übel der (hier etablierte Einsetzen) eine dumme Idee ist.
Anke Gröner – Wahlempfehlung
Zitatsammlung warum sie trotz theoretischen Negativpunkten Piraten wählt
die ennomane – Überlegungen zur Europawahl (feat. Wahlempfehlung)
Kurze Analyse der zur Europawahl zur Wahl stehenden Parteien
Musician’s Life – Zur Europawahl
Jüngere Politische Geschichte bis Gegenwart aus der Sicht eines normalen Bürgers und Musikers. Inklusive Überlegungen zum Urheberrecht.
Bluelectric ePost – Liebes Mitvolk!
Warum jeder zur Wahl gehen sollte!
Direkte Aktion – Wenn Wahlen was verändern würden…
Ein Plädoyer fürs Wählen gehen. Warum es wichtig ist!
Direkte Aktion – Grüne oder Piraten?
Eine Betrachtung der Parteiprogramme der Grünen und der Piraten mit Vergleichsanalyse
Ruhrbarone – Ist die Piratenpartei die SPD von heute?
Geschichte der SPD und Vergleich mit den Piraten
UnPolitik – Freiheit wählen
Anregung, darüber nach zu denken wer einem seine Rechte wegnimmt

TP über die DJV „Diskussion“

Eigentlich wollte ich zu der Podiumsdiskussion „Regeln oder Anarchie? – Journalismus im www“ nichts schreiben. Es war langweilig, es kam auch nichts dabei heraus (abgesehen davon, das man sich ein Bild von der Unwissenheit einiger machen konnte) und das Verhalten der Teilnehmer war teilweise lächerlich und traurig, aber Telepolis hat das ganze so gut zusammengefasst, das es wirklich lesenswert ist:
Die heilige Einfalt der Holzmedien

Ein schönes Zitat daraus:

Eine Podiumsdiskussion zu einem Medienthema ist für die so genannten Leitmedien offenbar nicht interessant genug, obwohl Spiegel Online sich zum Beispiel gerade weitschweifig darüber auslässt, dass Christina Aguilera Mutter wird. Rund zwei Dutzend Blogs haben aber etwas über die Veranstaltung des DJV publiziert. Einen aus journalistisch Sicht ausreichenden Überblick über alle relevanten Facetten erhielte man jedoch nur, wenn man alle läse und sich aus den subjektiven Puzzleteilen eine Gesamtschau zusammensetzte.

Here Comes Another Bubble

Absolut herrlich:)
Und die Verursacher The Richter Scales bieten den Song auch gleich zum kostenlosen Download an.
Achja, wer den Web2.0 Kram nur am Rande mitbekommt wird an dem Video nicht viel finden.

Leckere Werbung von Hitmeister

Genau wie Matthias Lehming und der Teddy Krieger habe ich heute Post mit einem seltsamen Adressaten von UPS bekommen:

Christoph Wagner
Random Noise

Random Noise? Der alte Name dieses Blogs?
Geöffnet und siehe da, ein schokoladiger Adventskalender von Hitmeister, dem neuem Ableger von Hitflip bei dem man Filme, Bücher, Spiele, Musik und Hörbücher verkaufen kann.

Ein paar mehr Infos gibt es bei deutsche startups.

Also so lasse ich mir Werbung gerne gefallen;)

Kongregate bezahlt Flash Spiele Entwickler

Kongregate, eine Flash-Game Plattform will Flash Spiele Entwickler bezahlen innovative, komplexe Multiplayer Spiele zu entwickeln, wie sie gestern in einer Presse Mitteilung mitgeteilt haben. Anfang 2008 werden die ersten Spiele (hoffentlich) fertig sein.
100.000$ sollen pro Spiel gezahlt werden, aufgeteilt auf den Entwicklungszeitraum.
Ich bin dann mal auf die Spiele gespannt, und natürlich auf die „Badges“ die es dann hoffentlich dazu geben wird:)

Presse Links: